Kommentare 2

Iznang am Bodensee/Steganlage

Saukalt wars,  Handschuhe vergessen, Langzeitbelichtungen unter Null , die Finger kleben am Kameragehäuse und am Stativ. Kamera einstellen, auslösen,  zehn Minuten warten, währendessen auf und ab springen zum aufwärmen, vielleicht hat es sich ja gelohnt…………………………………..
Bei dieser Aufnahme habe ich den Blaustich stark reduziert, sodaß eine natürlichere Stimmung auf dem See liegt.

2 Kommentare

  1. Susanne Zschirnt-Haffke

    Lieber Klaus, Dein Einsatz in der arktischen Kälte ist zwar nicht zu vergleichen mit dem Körpereinsatz von Reinhold Messmer…aber Deine Fotos sind besser! Ich mag das Meditative in Deinen „Seestücken“!
    Die Farben sind wunderbar. Du bist herzlich eingeladen die frostige Fotoserie in Heiligenhafen an der Ostsee fortzusetzen. Herzliche Grüße aus dem hohen Norden Susanne und Holger

  2. Lieber Klaus! Wunderschön. Der See wirkt wie zugefroren. Und Iznang, Mesmer … dein Bild passt gut dazu. Mesmer wurde gegen Ende seines Lebens, als er in Frauenfeld lebte, geachtet , aber ein Autor (Emil Schneider) schrieb 1950, sein großartiger Magnetismus sei durch Scharlatane und Geschäftemacher zerstört worden, die einfach nur Spektakel veranstalten wollten und keine Lust hatten, Mesmers System jahrelang zu studieren, wie er es empfahl. Das hätte die Heilkunde womöglich revolutioniert. Und so denke ich: Die Schritte auf dem Steg, das sind die von Mesmer, die er tat, aber dann brechen sie ab, leider … Unglaubliche Stimmung auf dem Foto, viele Grüße ciao Manfred.

Schreibe eine Antwort


Ich akzeptiere